DHBW Stuttgart: News https://wirtschaftskompetenz.dhbw-stuttgart.de/ Neuste Nachrichten de DHBW Stuttgart: News https://wirtschaftskompetenz.dhbw-stuttgart.de/typo3conf/ext/tt_news_dhbws/Resources/Public/Image/tt_news_article.gif https://wirtschaftskompetenz.dhbw-stuttgart.de/ 18 16 Neuste Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 18 Aug 2017 11:43:37 +0200 DHBW Engineering erfolgreich bei Formula Student in Hockenheim http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/dhbw-engineering-erfolgreich-bei-formula-student-in-hockenheim/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/dhbw-engineering-erfolgreich-bei-formula-student-in-hockenheim/ Das DHBW Engineering Team der DHBW Stuttgart ging vom 8. bis 13. August 2017 mit dem eigens entwickelten Elektrorennwagen eSleek17 bei der Formula Student Germany erfolgreich an den Start und belegte den 4. Platz in der Gesamtwertung.

Bereits am Dienstag reiste das Team zur Rennstrecke in Hockenheim an. Dort wurde das Fahrzeug zunächst einer offiziellen Prüfung unterzogen, wobei die technische Abnahme nicht ganz reibungslos verlief und noch einige Nachbesserungen vorgenommen werden mussten. Rechtzeitig zum ersten Rennen in der Disziplin Skid Pad (Acht-Fahren) konnte der Wagen instand gesetzt werden, das Team musste sich allerdings mit einem 12. Platz in dieser Disziplin zufriedengeben. Besser lief es am Freitag in den statischen Disziplinen, bei denen der Business Plan und die Kostenanalyse bewertet wurden. Im Design Event war das Team gefragt, die Konstruktion des Rennwagens zu verteidigen. Insgesamt wurden 247 von 325 erreichbaren Punkten eingeholt.

Das Rennwochenende startete sehr erfolgreich mit dem Sieg in der Disziplin Acceleration, wo Punkte für die Beschleunigung vergeben wurden. Hier legte der eSleek17 eine Strecke von 75 Metern aus dem Stand in 3,53 Sekunden zurück. Aufgrund technischer Probleme im Autocross-Rennen konnte diese Disziplin nicht mit einer Bestleistung beendet werden. Zur Endurance, dem Langstreckentest am Sonntagnachmittag, waren alle Fehler behoben und der eSleek17 landete auf dem 4. Platz.

In der Gesamtwertung sammelte das Team der DHBW Stuttgart über alle Disziplinen hinweg 707 von möglichen 1.000 Punkten und belegte am Ende einen hervorragenden 4. Platz.

Beim nächsten Formula Student Event startet das DHBW Engineering Team vom 24. Bis 27. August im spanischen Barcelona. Weitere Informationen: www.dhbw-engineering.de.

Zukünftige Teammitglieder sind eingeladen, sich per E-Mail an recruiting@dhbw-engineering.de zu melden.

]]>
Portal-News Fri, 18 Aug 2017 11:43:37 +0200
Sommer-Event des Fördervereins: Networking auf dem Neckar http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/sommer-event-des-foerdervereins-networking-auf-dem-neckar/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/sommer-event-des-foerdervereins-networking-auf-dem-neckar/ „Alle Mann an Bord!“ war das diesjährige Motto des traditionellen Sommer-Events des Vereins der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart. Eine Gruppe von rund 20 Mitgliedern, bestehend aus Professoren, Studierenden, Alumni und Beschäftigten, kamen in den Genuss einer stimmungsvollen Bootsfahrt auf dem „Neckar Käpt’n“.

Bei der gut 3-stündigen Fahrt durch das romantische Neckartal kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst in den Genuss eines reichhaltigen Buffets. Anschließend bot sich die Gelegenheit bei der „Boat-Party“ mitzufeiern, die herrliche Naturkulisse entlang der beiden Uferseiten zu genießen oder sich in zwangloser Atmosphäre auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Zusammenfassend war das diesjährige Sommer-Event eine gelungene Veranstaltung. Für die Vereinsmitglieder wird auch in Zukunft das Motto lauten: „Volle Fahrt voraus!“, sei es im Job oder im Studium an der DHBW Stuttgart.

]]>
Portal-News Thu, 10 Aug 2017 11:46:07 +0200
Studierende forschen zum Thema Digitalisierung http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/studierende-forschen-zum-thema-digitalisierung/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/studierende-forschen-zum-thema-digitalisierung/ Unter dem Motto "Digitalisierung und Data Analytics" beschäftigten sich über 80 Studierende intensiv mit aktuellen Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik. Ihre Ergebnisse präsentierten sie am Ende des 6. Semesters in einer großen Poster-Session, zu der Vertreterinnen und Vertreter der Dualen Partner sowie Lehrende eingeladen waren.

Bei ihren Projekten deckten die Studierenden ganz unterschiedliche Bereiche ab: Neben Anwendungsszenarien der Datenanalyse in der Automotive-Branche, den Chancen von Digitalisierung und Open Data für innovative Geschäftsmodelle und die Konsumentinnen und Konsumenten beleuchteten sie auch, inwieweit Sicherheit und Datenschutz Enabler oder Spielverderber sein können. Betreut wurden sie dabei von Dozentinnen und Dozenten, die teilweise bei Dualen Partnern wie Bosch, Daimler, Porsche, der Halleschen Krankenversicherung und der SparkassenVersicherung beschäftigt sind.

Um das Engagement der Studierenden zu honorieren lobte der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart einen Preis für das beste Poster aus. Von der Jury wurde das Team bestehend aus Vanessa Bohnet, Lucas Schneider und Kilian Hollfelder mit drei Amazon-Gutscheinen belohnt. In der von Dr. Karen Tso-Sutter betreuten Arbeit "Item-basierte Empfehlungssysteme" beschäftigten sie sich mit der Methode des Collaborative Filtering. Dabei werden Kundinnen und Kunden passende Objekte aufgrund eines Ähnlichkeitsmaßes vorgeschlagen. Als konkreter Anwendungsfall wurde ein Algorithmus implementiert, der Nutzerinnen und Nutzern Kinofilme vorschlägt, die ihnen gefallen könnten.

Die beteiligten Studiengangsleiter Prof. Dr. Jürgen Schwille, Prof. Dr. Tobias Straub und Prof. Dr. Wolf Wenger waren sich aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen einig, die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder im selben Format zu gestalten.

 

]]>
Portal-News Portal-News (Wirtschaft) Tue, 08 Aug 2017 09:06:10 +0200
Die Studi-Lounge: Studierende erhalten neuen Aufenthaltsraum http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/die-studi-lounge-studierende-erhalten-neuen-aufenthaltsraum/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/08/die-studi-lounge-studierende-erhalten-neuen-aufenthaltsraum/ Am 7. August 2017 wurde die neue Studi-Lounge der DHBW Stuttgart in der Jägerstraße 56 durch Rektor Prof. Dr. Joachim Weber sowie Marina Dall’Osteria und Marvin Endres von der Studierendenvertretung feierlich eröffnet. Zahlreiche Studierende und Beschäftigte kamen, um den Raum in seiner neuen Gestalt kennenzulernen und einzuweihen.

Die frühere Kantine, die nach ihrer Schließung als einfacher Mehrzweckraum genutzt wurde, wurde in den letzten Wochen aufwendig renoviert und mit neuen Möbeln eingerichtet. Die Studierenden der Fakultät Technik erhalten mit der Studi-Lounge einen gemütlichen Raum, der zum Lernen und zum gegenseitigen Austausch einlädt. Auch die Beschäftigten der DHBW Stuttgart sind eingeladen, die Lounge zu nutzen.

Initiiert wurde das Projekt von Claudia Huth vom Studium Generale, welches den Studierenden durch Zusatzangebote und -kurse auf vielfältige Art und Weise einen Mehrwert bietet. Der Ausgangspunkt für den Umbau der ehemaligen Kantine war die Tatsache, dass es trotz der großen Anzahl von Studierenden an der Fakultät Technik keine einladende Aufenthaltsmöglichkeit gab. Jetzt bietet die Studi-Lounge gemütliche Sitzecken zum Zusammensitzen, Ladestationen für Handys und Laptops, Möglichkeiten zu arbeiten und zu lernen, Schließfächer und eine praktische Garderobe sowie ein Schwarzes Brett, auf dem Studierende Ideen, Veranstaltungen und Informationen miteinander teilen können.

Finanziert wurde der Umbau zur Studi-Lounge, den die Firma Heinrich Schmid zu Selbstkosten durchführte, durch die Studierendenvertretung.

 

]]>
Portal-News Tue, 08 Aug 2017 08:48:57 +0200
DHBW Engineering: 1. Platz in Italien http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/dhbw-engineering-1-platz-in-italien/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/dhbw-engineering-1-platz-in-italien/ DHBW Engineering, das Formula Student Team der DHBW Stuttgart, hat mit dem selbst konstruierten und gefertigten Elektro-Rennwagen eSleek17 beim internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Electric Italy 2017 den ersten Platz belegt.

An den ersten beiden Tagen des Wettbewerbs standen die statischen Disziplinen sowie die technische Abnahme des Fahrzeugs an. In der Disziplin Business Plan belegte das Team der DHBW Stuttgart mit 70 von 75 Punkten den 5. Platz, im Cost Report mit 90 von 100 Punkten den 3. Platz und im Design Event, der Verteidigung der Konstruktion, den 1. Platz mit vollen 150 Punkten.

An den folgenden Tagen ging es schließlich auf die Rennstrecke - dort gewann das DHBW Engineering Team die Acceleration (Beschleunigungsrennen), im SkidPad (Acht-Fahren) sicherte es sich den 2. und im Autocross den 3. Platz. Am letzten Wettbewerbstag konnte das Team das Rennen in der Disziplin Endurance mit 22:45 min für sich entscheiden - mit guten 2 min Vorsprung zum zweitplatzierten Team. Da das Fahrzeug zunächst nicht richtig startete musste das Team allerdings eine Zeitstrafe von zwei Minuten in Kauf nehmen. Dennoch erreichte es in der Disziplin Endurance 364 Punkte.

Kurz vor dem Ende des Wettbewerbs musste das Team der DHBW Stuttgart noch einen Schreck verkraften: Ein anderes Team legte Beschwerde gegen den verspäteten Start ein und beantragte damit die Aberkennung der Endurance-Punkte. Zur Erleichterung aller Teammitglieder wurde der Einspruch jedoch kurz vor der Siegerehrung abgewiesen, sodass die Stuttgarter Studierenden sich mit 962,19 von 1000 möglichen Punkten über den 1. Platz in der Gesamtwertung freuen durften. Damit hat erstmals ein batterieelektrischer Rennwagen der DHBW Stuttgart einen Konstruktionswettbewerb gewonnen.

In den kommenden Wochen wird das Team den Rennwagen weiter optimieren um bei den kommenden Wettbewerben in Hockenheim und Barcelona an die Erfolge in Italien anknüpfen zu können.

]]>
Portal-News Thu, 27 Jul 2017 13:14:07 +0200
Grundsteinlegung für Technik-Neubau der DHBW Stuttgart http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/grundsteinlegung-fuer-technik-neubau-der-dhbw-stuttgart/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/grundsteinlegung-fuer-technik-neubau-der-dhbw-stuttgart/ Am 25. Juli 2017 wurde von Finanzstaatssekretärin Gisela Splett gemeinsam mit dem Architekten Torben Østergaard vom Architekturbüro 3XN sowie Vertretern von Land, Stadt und Hochschule feierlich der Grundstein für den Neubau der technischen Fakultät der DHBW Stuttgart in der Hegelstraße gelegt.

Für die DHBW Stuttgart ein Meilenstein: Mit dem Neubau fallen die vielen angemieteten Einzelgebäude zukünftig weg und die Fakultät wird komplett unter einem Dach beheimatet sein. Mit dem neuen Gebäude werden über 14.000 Quadratmeter Nutzfläche für Unterrichts- und Verwaltungsräume, Hör- und Veranstaltungssäle, Labore, Werkstätten, studentische Arbeitsplätze sowie ein zentrales Rechenzentrum geschaffen. Studierende und Beschäftigte profitieren von der zentralen Lage in unmittelbarer Nähe zum Hochschulcampus der Universität Stuttgart und dem Studierendenwerk inklusive Mensa, sowie zum Lindenmuseum, der Liederhalle und dem Stadtgarten.
Damit werden sämtliche Bereiche der Fakultät vereint, was ein bislang nicht dagewesenes Campus-Flair schaffen und den Austausch von Studierenden und Beschäftigten enorm erleichtern wird.

Nach der Fakultät Sozialwesen, die bereits gebündelt in der Rotebühlstraße eingemietet ist, wird die Fakultät Technik mit Bezug der neuen Räumlichkeiten voraussichtlich 2019 beginnen. Für die Fakultät Wirtschaft ist ein zukünftiges Gebäude auf dem benachbarten Rothmannblock vorgesehen.

]]>
Portal-News Tue, 25 Jul 2017 15:42:31 +0200
Indische Partnerhochschule an der DHBW Stuttgart http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/indische-partnerhochschule-an-der-dhbw-stuttgart/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/indische-partnerhochschule-an-der-dhbw-stuttgart/ Vom 9. bis zum 15. Juli besuchten 22 Studierende der Partnerhochschule SOMAIYA SIMSR die DHBW Stuttgart. Auf der Agenda standen nicht nur Vorlesungen zu deutscher und europäischer Kultur oder zum Thema „Doing Business“, sondern auch Unternehmensbesuche bei Dualen Partnern.

Unter Leitung von Prof. Dr. Dirk H. Hartel, Studiengangsleiter BWL-Dienstleistungsmanagement/Logistikmanagement, sowie mit Unterstützung von Dorte Süchting, Leiterin des Auslandsamts, absolvierten die Studierenden ein intensives Programm. Der erste Tag begann mit einer Besichtigung beim Weltmarktführer für Reinigungssysteme, der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG in Winnenden. Hier beeindruckten nicht nur das rasante Umsatzwachstum infolge der Globalisierung der letzten Jahre, sondern auch die angewandten Lean-Prinzipien in der Fertigung des Stammwerks. Tags darauf ging es zur Daimler AG nach Sindelfingen. Dabei überzeugte die jungen Menschen vor allem der Mix aus hoher Automatisierung und manueller Endmontage. Im Zuge der Besichtigung von DHL Express konnten zwei Tage später Parallelen festgestellt werden: standardisierte Prozesse, Kennzahlenorientierung, Mitarbeiterführung sowie -weiterbildung und Globalisierung sind in beiden Unternehmen prägend.

Abgerundet wurde das Programm durch einen Besuch beim Rektor der DHBW Stuttgart: Professor Dr. Joachim Weber begrüßte die Studierenden und Prof. Dr. J. S. Lamba, der die Exkursion begleitete, im Foyer der Fakultät Technik. Auf dem Exkursionsprogramm standen zudem ein Empfang bei der Stadt Stuttgart, Museumsbesuche sowie ein ganztägiges Planspiel am Zentrum für Managementsimulation (ZMS) der DHBW Stuttgart.

Lamba, der seit 2015 auch Lehrbeauftragter im Studiengang BWL-DLM/Logistikmanagement ist, plant die Exkursion von nun an jährlich durchzuführen. Die Rückmeldung der Studierenden war ebenfalls positiv: „Beim nächsten Mal lieber zehn Tage nach Stuttgart statt nur eine Woche!“.

]]>
Portal-News Mon, 24 Jul 2017 14:50:25 +0200
Forschungsschwerpunkt Wärmemanagement in Zürich vorgestellt http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/forschungsschwerpunkt-waermemanagement-in-zuerich-vorgestellt/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/forschungsschwerpunkt-waermemanagement-in-zuerich-vorgestellt/ Im Juni 2017 fand die Fachmesse automation & electronics in Zürich statt. Prof. Dr. Andreas Griesinger, wissenschaftlicher Leiter des Forschungsschwerpunkts Wärmemanagement an der DHBW Stuttgart, war als Key Speaker für die Eröffnung der messeeigenen Networking-Plattform Stage 7 geladen.

„Innovatives Wärmemanagement in der Elektronik: sieben häufige Fehler, die Sie besser Ihrem Wettbewerber überlassen“ – mit diesem Vortrag eröffnete Griesinger die Stage 7, eine neuartige Networking-Plattform mit Vortragsbühne zu den Themen Digitalisierung, Internet of Things und industrielle Elektronik, die parallel zur Messe stattfand. Thema des Vortrags war das Wärmemanagement neuer Technologien, wie z.B. die Temperierung von Batterien in Elektrofahrzeugen oder die Kühlung elektronischer Systeme für das autonome Fahren. Die vorgestellten Erkenntnisse beruhten dabei auf praktischen Erfahrungen, wie dem Einsatz von neuen Materialien für die thermische Kopplung von Oberflächen, der Modellierung für die Berechnung von Temperaturen und Strömungen oder dem Einsatz innovativer Messtechnik für die präzise Erfassung von thermodynamischen Größen. Der Forschungsschwerpunkt Wärmemanagement an der Fakultät Technik der DHBW Stuttgart befasst sich seit vielen Jahren mit diesen Themen.

Die Fachmesse automation & electronics findet alle zwei Jahre in der Messe Zürich statt. Mehr als 130 Aussteller präsentieren dort ihre aktuellen Produkte aus den Bereichen Antriebstechnik, Steuerungen, Bauelemente, Messtechnik und Stromversorgung und tauschen sich zu den aktuellen Trends aus, die den Markt beschäftigen.

 

]]>
Portal-News Thu, 20 Jul 2017 09:52:48 +0200
DHBW verleiht erstmalig Dualen Partner Award http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/dhbw-verleiht-erstmalig-dualen-partner-award/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/dhbw-verleiht-erstmalig-dualen-partner-award/ In Kooperation mit den Arbeitgebern Baden-Württemberg hat die DHBW am 10. Juli 2017 erstmals besonders erfolgreiche Praxiskonzepte ausgezeichnet. Der Duale Partner Award wurde im Rahmen eines Fachkongresses mit über 200 Gästen im Haus der Wirtschaft in Stuttgart in sieben Kategorien verliehen. Unter den Nominierten und Preisträgern sind zahlreiche Duale Partner der DHBW Stuttgart.

Die Praxisphasen, die im dreimonatigen Wechsel mit den Theoriephasen stattfinden, sind ein Kernelement des Studiums an der DHBW. Der Duale Partner Award verfolgt das Ziel, „Best Practice“-Beispiele bei der Gestaltung der Praxisphasen sichtbar zu machen. Im Fokus stehen dabei besonders überzeugende Konzepte Dualer Partner, mit denen Studierende der DHBW ausgeprägte Sach- und Methodenkompetenz sowie soziale und personale Kompetenz erwerben.

Von der DHBW Stuttgart wurden die Dualen Partner AOK Baden-Württemberg, Hewlett Packard Enterprise, die PROTEMA Unternehmensberatung GmbH und die J. Schmalz GmbH (Campus Horb) mit dem Award prämiert. Die fischerwerke GmbH & Co. KG (Campus Horb) erhielt den Sonderpreis Internationales für besondere Unterstützung der Studierenden bei Auslandsaufenthalten.

Der Duale Partner Award 2017 stand unter der Schirmherrschaft der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Studium oder Ausbildung? - Vor dieser Frage stehen viele junge Menschen am Ende ihrer Schulzeit, doch die Entscheidung muss nicht zwingend ein ‚Entweder-oder‘ sein. Die DHBW bietet mit ihrem praxisintegrierten Angebot beides und verbindet ein wissenschaftliches Studium an der Hochschule mit einer praxisnahen Ausbildung im Unternehmen. Gerade den Unternehmen kommt hier eine besondere Rolle zu: Sie sind durch die Praxisphasen maßgeblich an der Qualifizierung der Studierenden beteiligt. Mit dem Dualen Partner Award zeichnen wir das Engagement und die Qualität der Dualen Partner aus – und möchten Sie anspornen dieses hohe Niveau weiter auszubauen.“, sagte Bauer.

 

]]>
News (Horb) Portal-News Mon, 10 Jul 2017 14:50:00 +0200
Gesundheitsförderung: Beschäftigte nutzen Pause für Bewegung http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/gesundheitsfoerderung-beschaeftigte-nutzen-pause-fuer-bewegung/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/gesundheitsfoerderung-beschaeftigte-nutzen-pause-fuer-bewegung/ Seit einigen Wochen findet an der DHBW Stuttgart und am Campus Horb regelmäßig die „bewegte Pause“ für Beschäftigte statt. Einmal pro Woche bietet Fitness-Coach Daniel Wüstholz an zwölf Standorten der DHBW Stuttgart ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm für 15 Minuten an.

Gemeinsame Aktivitäten mit Kolleginnen und Kollegen sind gesundheitlich hochwirksam, auch wenn auf den ersten Blick kein direkter Bezug zur Arbeitswelt besteht, so bestätigt es der Westdeutsche Betriebssportverband. Das Projekt Fit2go will die Beschäftigten der DHBW Stuttgart dazu motivieren, regelmäßige Bewegung in den Arbeitsalltag und das Privatleben einzubauen. Übungen zur Kräftigung und Mobilisierung des Rückens sowie Tipps zur Muskelentspannung sollen helfen, den typischen Bürokrankheiten wie Rückenschmerzen und Verspannungen vorzubeugen. Mittlerweile haben sich an allen Standorten feste Gruppen gebildet, die gemeinschaftlich an der sportlichen Pause teilnehmen.

Durch die Unterstützung des zunächst 16-wöchigen Bewegungsprogramms leistet die DHBW Stuttgart einen Beitrag zur Gesundheitsförderung unter den Beschäftigten. Können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu motiviert werden, regelmäßige Bewegung langfristig in ihren Alltag zu integrieren, profitiert auch die Hochschule davon: Oft sinken Stress und Fehlzeiten während sich das Arbeitsklima verbessert, so der Westdeutsche Betriebssportverband.

]]>
Portal-News Fri, 07 Jul 2017 12:30:05 +0200
Bauliche Entwicklung der Innenstadt-Hochschulen diskutiert http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/bauliche-entwicklung-der-innenstadt-hochschulen-diskutiert/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/bauliche-entwicklung-der-innenstadt-hochschulen-diskutiert/ Im Rahmen des Symposiums „Stadtentwicklung und Hochschulen“, das am 30. Juni 2017 vom Städtebau-Institut der Universität Stuttgart veranstaltet wurde, haben Hochschulvertreterinnen und Hochschulvertreter über die städtebauliche Entwicklung der Hochschulen in der Stadtmitte diskutiert.

Hochschulen sind in ihrer Rolle als Wissensproduzenten mehr denn je Quellen für Wachstum und Innovation und damit essentiell für die Stadtentwicklung. In unmittelbarer Nähe zueinander liegen in der Stuttgarter Innenstadt die Universität Stuttgart, die Hochschule für Technik Stuttgart und die DHBW Stuttgart. Die zentrale Lage der drei Hochschulen eröffnet große Chancen, den Austausch zwischen Wissenschaft und Stadtgesellschaft zu intensivieren.

In einer Podiumsdiskussion an der Universität Stuttgart tauschten sich Prof. Dr. Joachim Weber, Rektor der DHBW Stuttgart, Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Prof. Rainer Franke, Rektor der Hochschule für Technik Stuttgart und Prof. Dr. Michael-Jörg Österle, Dekan der Fakultät 10 an der Universität Stuttgart sowie Student Fritz Otlinghaus über die Standortanforderungen der Hochschulen in der Stuttgarter Innenstadt aus. Die Idee, die Interaktion der Lehrenden und Forschenden untereinander sowie mit der Stadtgesellschaft zu verbessern, kam beim gesamten Podium gut an. Eine städtebauliche Prägung, die Wissenschaftlern und Studierenden attraktive Arbeits- und Lebensbedingungen bietet und die Vernetzung mit der Stadtgesellschaft fördert, wurde daher befürwortet.

Das Symposium war Teil des Projekts Campus 2030, das derzeit unter der Leitung von Prof. Dr-Ing. Franz Pesch am Städtebau-Institut der Universität Stuttgart durchgeführt wird. Ziel des Projekts ist die Entwicklung mittelfristiger Leitlinien für die städtebauliche Entwicklung der Hochschulen im Herzen Stuttgarts.

]]>
Portal-News Thu, 06 Jul 2017 09:26:20 +0200
Studierende entwickeln Umweltschutz-App für Kinder http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/studierende-entwickeln-umweltschutz-app-fuer-kinder/ http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/meldung/2017/07/studierende-entwickeln-umweltschutz-app-fuer-kinder/ Studierende aus dem Studiengang Wirtschaftsinformatik an der DHBW Stuttgart haben über zwei Semester hinweg eine App entwickelt, die Kinder und Jugendliche spielerisch für das Thema Umweltschutz sensibilisiert. Am 4. Juli 2017 präsentierten sie die Ergebnisse des Projekts vor der Studiengangsleitung sowie Vertreterinnen und Vertretern der Dualen Partner.

CleverGreen heißt die App, die zukünftig von Schulen und Familien genutzt werden könnte, um Kindern Wissen zum Thema Umweltschutz zu vermitteln – und das auf eine Art und Weise, die sogar Spaß macht. Unter der Leitung von Dozent Ulli Frey und Studiengangsleiter Prof. Dr. Marcus Vogt haben die Studierenden die Quiz-Applikation für Smartphones und Tablets entwickelt und so programmiert, dass sie sowohl auf Android- und Windows-Geräten als auch mit dem Betriebssystem iOS von Apple funktioniert.

Neben der App-Entwicklung erarbeiteten die Studierenden auch einen entsprechenden Businessplan und sammelten wertvolle Erfahrungen im Bereich Projektmanagement. Anstelle der klassischen hierarchischen Aufteilung in Abteilungen und Teams nutzten sie den agilen Spotify-Ansatz und arbeiteten in sogenannten Squads und Chaptern zusammen. Die Squads bestehen dabei aus Mitgliedern mit unterschiedlichen Fähigkeiten und übernehmen die Verantwortung für bestimmte Funktionen. Zudem existieren, alle Squads übergreifend, die Chapter als Einheiten zur Bearbeitung eines spezifischen Themenbereichs. Ziel des Spotify-Ansatzes ist es, dem Projektteam ein größtmögliches Maß an Flexibilität zu gewähren.

Die Lehrveranstaltung gab den Studierenden die Möglichkeit, sowohl die betriebswirtschaftlichen als auch die technischen Kenntnisse anzuwenden, die sie im Laufe des Studiums erlangt hatten. Zudem konnten sie erproben, inwiefern ein agiler Projektmanagement-Ansatz für studentische Projekte praktikabel und zielführend ist. Das Zentrum für Digitale Services (ZeDiS) und der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart unterstützten das Projekt.

]]>
Portal-News Portal-News (Wirtschaft) Wed, 05 Jul 2017 11:10:58 +0200